Sie sind hier: ka21-Themen
13.12.2017 : 4:09 : +0100
WETTER IN KARLSRUHE
°
°
°
Newsdetails
< Karlsruhe: Mann wirft sich vor Straßenbahn
17.09.2010 12:06 Alter: 7 Jahre
Kategorie: Aufgeklärt, Polizeireport

Zwei Tatverdächtige nach Straßenbahnaufbruch festgenommen


Bruchsal. Zwei Heranwachsende im Alter von 19 und 20 Jahren hat die Bruchsaler Polizei nach dem Hinweis eines Wachmannes am Mittwochabend bei Fahndungsmaßnahmen festnehmen können, nachdem kurz zuvor erneut die Seitenscheibe einer Straßenbahn eingeschlagen worden war. Während der 20-jährige mittlerweile gestand, seit Mai 2010 an insgesamt 28 Einbrüchen in Stadtbahnen beteiligt gewesen zu sein, schweigt der ebenfalls unter Tatverdacht stehende 19-Jährige zu den Vorwürfen.

Der Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatte der Polizei am Mittwoch kurz vor 19 Uhr telefonisch mitgeteilt, in der Zollhallenstraße mit der Entleerung eines Fahrkartenautomaten einer Bahn beschäftigt zu sein. Dabei habe ein unbekannter Täter an einer abgestellten Bahn die Seitenscheibe eingeschlagen. Beim Erkennen des Wachmannes sei der Täter in Richtung Schlossgarten geflüchtet.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndung kontrollierten Streifenbeamte des Bruchsaler Polizeireviers auf dem vom Schlossgarten in Richtung Stegwiesen führenden Radweg zwei Rollerfahrer, deren Tatverdacht sich durch Auffinden von Einbruchswerkzeug und Handschuhen bei dem 20-Jährigen erhärtete. Der junge Mann reagierte gegenüber den Beamten aggressiv und verweigerte die Herausgabe seiner Fahrzeugschlüssel, die ihm letztlich unter Zwang abgenommen werden mussten. Dabei beleidigte er obendrein den einschreitenden  Beamten. In der Folge führte eine Wohnungsdurchsuchung zum Auffinden einer aufgebrochenen Geldkassette, die offenbar aus einer Tram entwendet worden war. Wohl unter dem Druck der Beweislast legte der Heranwachsende ein umfassendes Geständnis ab. Während sich der bislang entstandene Diebstahlsschaden mit den darin enthaltenen Tageseinnahmen in Grenzen hielt, summiert sich der Sachschaden an den Bahnen auf rund 50.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen führt der Bezirksdienst des Polizeireviers Bruchsal.